Bauanleitung – Fahrradstativköcher

Kommentare 0
Blog, Tipps & Tricks

Bauanleitung

PVC KG Kanalrohr DN125* Länge gemäß Packlänge des Statives – z.B. 0,5m ca. 6,- €
PVC KG Muffenstopfen DN125* – ca. 3,- €
Schutzbügel für Schaltwerk – ca. 6,- €
Spanngummi – je nach Ausführung zw. 1,- und 5,- €
Schaumstoffreste oder vergleichbares Material

Der Schutzbügel für Schaltwerke wird an der Hinterradachse auf der Nichtantriebsseite, nach oben gedreht, befestigt. Zuvor muss noch die Verdrehschutznase an der hinteren Seite abgeschliffen werden. Der Winkel der Verdrehung sollte sich nach dem Winkel der Gepäckträgerhaltung richten.

In den Muffenstopfen muss ein Schlitz geschnitten werden, damit der Köcher auf den Sturzbügel gestülpt werden kann. Der Abstand vom Rand richtet sich nach dem Abstand vom Schutzbügel zum Fahrradrahmen. Er sollte so angelegt werden, dass der Muffenstopfen auf den unteren, waagerechten Schenkeln des Sturzbügels aufliegen kann. Dabei ist der größere Außen-Durchmesser der Rohrmuffe unbedingt zu berücksichtigen. Die Länge und Breite des Schlitzes richtet sich nach den Abmessungen des Schutzbügels, im Bereich seiner Abwinklung.

Die Schlitzbreite darf ruhig knapp bemessen sein, damit sich der Muffenstopfen später mit leichtem Widerstand auf den Bügel fest klemmen lässt. Ich empfehle die Anfertigung einer Pappschablone, mit der man die Maße dann leichter auf den Stopfen übertragen kann. Links und rechts des Schlitzes Löcher mit entsprechendem Bohrdurchmesser bohren und dann mit einer Sitchsäge zu einem Langloch ausschneiden. Nun kann der Muffenstopfen in die Muffe des Rohrs gesteckt werden. Damit es etwas leichter geht, sollte man die Gummidichtung und die Fläche des Stopfens etwas einfetten.

Die Befestigung im oberen Bereich des Rohrs habe ich mit einem simplen Spanngummi gelöst. Diesen wickele ich je nach Länge mehrmals um Rohr und Gepäckträgerhalterung. Ich hatte zuerst eine große Rohrschelle angedacht aber die wäre ohne Werkzeug nicht zu lösen und damit etwas unflexibel.

Ich habe von innen in den Muffenstopfen noch einen harten Schaumstoff eingelegt, damit das Stativ bei einer holprigen Fahrt etwas gedämpft wird. Das kommt mehr der Belastung des Muffenstopfens und der Fahrradachse zu gute. Bei schweren Ausführungen ist zu bedenken, dass ggf. die Belastung auf die Fahrradachse zu groß sein könnte. Dafür habe ich aber keine Lösung …
Beim Transport lasse ich das Rohr oben offen und lege um das Stativ eine kleine Schaumstoffmatte, die ich dann im Rohr verstopfe.
Der Köcher eignet sich auch für andere lange, sperrige Dinge, wie z.B. für Pappröhren für Foto-Großabzüge oder auch für Schaufel und Strandmuschel für einen Strandausflug oder ggf. für eine Angel.

Schreibe einen Kommentar