WellenReiter

Lieblingsbild: WellenReiter

Kommentare 0
Galerie, Lieblingsbild

Ein kurzer Moment des Glücks.

Der Weserstrand der Juliusplate ist für mich ein magischer Ort. Immer wieder treibt es mich, oft in den frühen Morgenstunden, dorthin. Ich habe schon viele schöne Momente dort erlebt. Momente der Freude, Momente der Trauer, Momente der Euphorie, Momente der Melancholie, Momente der inneren Zufriedenheit … kurz Momente des Glücks. Das ist mir jetzt klar geworden.

Mein Lieblingsbild „WellenReiter“ entstand im November 2007. Ich habe immer wieder versucht ein ähnliches Bild zustande zu bringen, was mir aber bisher noch nicht gelungen ist. Das macht mir deutlich, dass es einen unwiederbringlichen Moment zeigt. Einen Moment, in dem alles passte. Die Sandrippel, die die Bewegung des Weserwassers zuvor in den Strand modellierte. Das warme Licht der aufgehenden Novembersonne. Die klare und doch verschleierte Spiegelung des von Menschenhand erschaffene Leuchtfeuers, das Seefahrern eine sichere Passage ermöglicht. Nicht zuletzt meine innere Balance, die es mir ermöglichte dieses Zusammentreffen der Ereignisse und Symbole intuitiv in eine ansprechende Bildkomposition zu konservieren. Und zuletzt das Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein.

Das Bild hängt schon viele Jahre in meinem Wohnzimmer und erinnert mich daran, dass ich mich jeden Tag aufs Neue auf die Wahrnehmung der Schönheit eines kurzen Moments besinnen muss. Ich fühle tiefe Dankbarkeit dafür, solche Momente erleben zu dürfen.

Welche Geschenke erwarten mich heute? Welche Begegnungen, Berührungen, Erfahrungen, Entdeckungen werde ich heute erleben dürfen? Danke für diesen neuen Tag! Ich danke denen, die mich erschufen. Ich danke allen, die mich in diesem Leben begleiten, berühren, inspirieren und anstupsen. Und ich danke mir selbst für den aufregenden Weg, den ich auch heute wieder gehen und fortsetzen darf durch dieses Abenteuer „Menschenleben“. – Dieses Reiten auf den unvorhersehbaren Wellen, die das Leben ständig vor mir auf meinem Weg formt.

Schreib einen Kommentar